Spanking – Fortführung…

Isabellas erotische Hypnose

Flag ist die englische Abkürzung für Schlagspiele (Flagellation). Im BDSM werden Masochisten mit besonderen Neigungen zu Schlagspielen deshalb Flagellanten genannt. Flagellation wird mit der Hand oder mit Schlaginstrumenten wie Stöcken, Paddlen oder Peitschen ausgeführt.

Spanking (der englische Begriff für hauen, verhauen) bezeichnet das Schlagen auf den bekleideten oder nackten Hintern. Auch benachbarte Körperteile wie die Oberschenkel oder den Rücken. Leichte Schläge auf die Geschlechtsorgane sind oft stimulierend. Aber Vorsicht mit der Intensität. Weniger kann mehr sein.

Spanking und Ballbusting

Leichte Schläge auf die Genitalien können stimulierend sein, zu heftiges Schlagen aber für den schmerzhaft und ungeil. Als Extremform des Spankings kann wohl das Ballbusting bezeichnet werden. Hier ist die beteiligte Person Tritten in die Genitalien ausgesetzt. Das ist sicher nicht jedermanns Sache und die Tritte werden in der Regel auch nur von Frauen losgetreten, wobei das Spanking für Männer und Frauen interessant ist. Trotzdem sei das Ballbusting hier einfach mal erwähnt, einfach weil es eben eine extreme Variante ist.

Ein deutlicher Unterschied ist allerdings, daß beim Spanking in der Regel die flache Hand zum Einsatz kommt. Auch entsprechende Schlagwerkzeuge wie Rohrstock, Peitsche, Rute, Paddle, Tawse oder Flogger kommen beim Spanking zum Einsatz.

Neben diesen speziellen BDSM Schlaginstrumenten bietet der eigene Haushalt oft reichlich Auswahl.

Teppichklopfer, Haarbürste, Regenschirm, Lineal, Kochlöffel oder Schuhlöffel sind ebenfalls mögliche Schlagwerkzeuge. Ungeeignet sind Bambusstöcke, weil sie splittern können und ihr euch damit verletzen könnt.

Aus dem Englischen kommend steht der Begriff Spanking für eine in früheren Zeiten besonders im Bereich der Kindererziehung praktizierte Form einer Körperstrafe.

Darunter werden meist auf das Gesäß ausgeführte Schläge verstanden.

In diesem Zusammenhang hat sich auch der Begriff der englischen Erziehung entwickelt.

Die erotische Hypnose “die strenge Gouvernante” (hier klicken) ist eine gute Möglichkeit zur Einstimmung in die englische Erziehung.

Abhängig von den verwendeten Züchtigungsinstrumenten sind Caning, Paddling, Wipping, Flogging abgeleitete Begriffe.

Worum geht es beim Spanking?

Es geht um das Spiel mit Lust und Schmerz, Macht und Ohnmacht. Motivation und Gründe aus denen Spanking stimulierend und erotisch empfunden wird sind vielfältig. Oft ist Spanking Bestandteil von Fantasien und Rollenspielen. Bekannte Szenen sind in “50 Shades of Grey” und anderen Filmen/Büchern zu finden.

Auch bei Paaren ohne BDSM Bezug kann Spanking im Vorspiel stimulierend und erregend sein.
Leichte Schläge, besonders beim Vorspiel steigern die Lust. Aber aufpassen. Härtere Schläge die Masochisten im BDSM Spiel Lust durch Schmerz bereiten, können beim Vanillasex eher der Lustkiller sein. Deshalb vorsichtig beginnen und auf die Reaktionen des Partners achten.

Spanking kann als erotische Stimulation sehr gut funktionieren

Erotische Stimulation durch leichtes Schlagen mit einem leichten Flogger kann ganz nach Veranlagung stimulierend sein; genau wie harte Schläge mit einer schweren Peitsche. Gut durchgeführt kann das Schlagen/Hauen in beiden Varianten zum Orgasmus führen.

Spanking kann Teil von Rollenspielen sein, muss es aber nicht. Ganz ohne das Spiel zwischen Sklave/Sklavin und Herr/Herrin kann damit erotisch stimuliert oder in einer Spankingsession Sadismus und Masochismus ausgelebt werden.

Hierbei entsteht die Lust aus dem Schmerz der/des Masochisten. Laut wissenschaftlichen Studien erhöhen die Schläge die Durchblutung im Körper, speziell im Beckenbereich. Auch erhöhen Schläge meist die sexuelle Erregung. Der Körper wird für die äußeren Reize sensibilisiert und es entstehen so bei regelmäßigem Spanking Lustgefühle bei jedem Berühren.

In heftigeren Sessions, besonders beim reinen Spanking über längere Zeit, wird es ein Spiel mit den körpereigenen „Drogen“: Endorphin und Adrenalin.  

Der Körper schüttet diese als als Reaktion auf den Schmerzreiz aus. Für den Flagellanten/Bottom ist die Wirkung dieser körpereigenen “Drogen” rauschend und stimulierend. Wer mehr zum Thema Spanking erfahren möchte kann auch folgende Beiträge lesen “Spanking im BDSM wie geht das ? Teil 1” und “Wie Du eine Spanking Session richtig startest”

Zur weiteren Einstimmung empfiehlt sich auch “Vom Lehrer gezüchtigt” (hier klicken)

Wünscht ihr euch noch mehr Spanking Hypnosen? Habt ihr Fragen oder Kommentare?

Dann hinterlasst diese hier unten! Viel Spass am lustvollen Spanking!