Einführung in den BDSM Lifestyle – BDSM Party

BDSM Party

Eine BDSM Party hat meist eigene Hausregeln. Informiere Dich vorher über diese besonderen Regelungen. Oftmals sind grundlegende Dinge geregelt und es wird auch ein Dresscode (Kleidervorschrift) verlangt, damit auf der BDSM Party auch ein entsprechender Look vorhanden ist.
Der Gastgeber oder die Gastgeberin der Veranstaltung hat in jedem Fall das Hausrecht und alle Teilnehmer auf einer BDSM Party haben sich daran zu halten.

Gibt es keine Regeln oder fehlen Regelungen zu manchen Punkten sind die unteren Benimmregeln eine gute Orientierungshilfe mit denen Du zumindest in keine Fettnäpfchen trittst und negativ auffällst.

– Subs sind kein Freiwild (außer es ist so im Vorfeld abgesprochen oder Teil des Spieles). Es steht niemandem zu, in die Privatsphäre des anderen einzudringen. Erniedrigen, züchtigen, berühren usw. ist alles von dem Einverständnis der anderen Person oder (des zuständigen dominanten Parts) abhängig. Auch darf man nicht einfach die Spielsachen anderer benutzen. Möchte man das, so sollte vorher gefragt werden.

– Diskretion ist wichtig! Triffst du Deine Chefin oder Deinen Chef, dann ist das nun euer beider Geheimnis.

– Fehlt eine ausdrückliche Erlaubnis ist Fotografieren verboten. Willst Du Fotos machen, ist dies mit dem Veranstalter abzustimmen. Oftmals wird es Dir erlaubt werden, Bilder von Dir und Deiner Begleitung zu machen aber nur solange keine weiteren Personen auf dem Bild zu sehen sind.

– Betrunkene Partygäste sind auf allen BDSM Parties unerwünscht. Alkohol verändert die Wahrnehmung und sollte beim Spiel immer außen vor bleiben.

– Akzeptiere jeden, wie er ist. In seiner Einzigartigkeit. Auf vielen Veranstaltungen gibt es ein Buffet. Wenn eine Sub also aus einem Napf trinkt oder am Boden zu Füssen ihres Doms sitzt, so ist das völlig normal. Halte Dich in Deinen Äußerungen zurück.

MEHR:  Bondage mit Folie - Spaß mit Folienbondage

– Sex wird auf vielen Parties nicht so gerne gesehen, zumindest wenn er öffentlich stattfindet. Einige BDSMler halten nichts von dieser Regel und ignorieren sie, da Sex für sie Bestandteil ihres BDSM Lifestyles ist.

– Jeder BDSMler hat mit seiner/m Sub ein eigenes Safeword vereinbart. Hast Du jedoch das Gefühl, etwas läuft irgendwo wirklich schief, dann werde aktiv oder informiere den Veranstalter. Das ist jedoch eher selten der Fall.

– Störe das Spiel anderer BDSMler auf einer BDSM Party nicht. Wenn jemand seine Sub auspeitscht, solltest Du einen  Abstand wahren, damit der Dom mit seiner Peitsche auch richtig arbeiten kann. Dräng Dich nicht auf. Ein guter Mindestabstand sind ca. drei Meter, nutzt der Dom eine Bullwhip (lange Peitsche) dann sollten es dementsprechend mehr sein.

– Möchtest Du mit jemandem oder auch mit einer Gruppe spielen, dann solltest Du höflich fragen, ob Dir das gestattet wird. Es kann aber auch durchaus vorkommen, das Du eingeladen wirst am Spiel teilzunehmen.  Bei einem solchen Spiel bist Du Gast, also halte Dich an die Vereinbarungen, damit es für alle zu einem sinnlichen Erlebnis wird.

– Bei privaten Veranstaltungen ist es ein Zeichen von guten Manieren beim Aufräumen zu helfen. In der Regel ist aber meistens die Sub dafür zuständig.

Was ist Deine Meinung? Hast Du eigene, ganz spezielle Erfahrungen auf einer BDSM Party gemacht? Hinterlasse einen Kommentar!