Very beautiful woman in a cap, with a whip

Tease and Denial (engl. für Erregen und Verweigern) ist ein Sammelbegriff für all jene sexuelle Praktiken, die eingesetzt werden, um die sexuelle Erregung intensiv zu steigern, ohne jedoch einen Orgasmus zu erreichen. Diese sexuellen Spielarten sind meist Teil einer partnerschaftlichen Sexualbeziehung, unabhängig von Geschlecht, sexueller Neigung und Orientierung.

Üblicherweise wird diese Technik eingesetzt, um das Gefühl sexueller Frustration und Erregung in einer Person zu steigern und diese ein- oder mehrmals an den Rand eines Höhepunkts zu bringen, ohne sie diesen erreichen zu lassen. Der Effekt dieses mehrfachen Erregens und der Verweigerung des Orgasmus führt sowohl bei Frauen wie auch bei Männern zu einer stark gesteigerten sexuellen Erregung, so dass der Orgasmus im Anschluss an ein T&D-Szenario als deutlich stärker beschrieben wird als bei anderen Praktiken. Häufig wird diese Technik mit BDSM, insbesondere der weiblichen Dominanz assoziiert und ist in diesem Bereich oft Teil der Orgasmuskontrolle, der Keuschhaltung oder der CBT. Ein wesentliches Element ist dabei das Spiel mit Macht und Ohnmacht, um das Gefälle zwischen dem stimulierenden, kontrollierenden und dem passiven Partner körperlich erlebbar zu machen. T&D wird aber auch in Beziehungen ohne jeglichen Bezug zu sadomasochistischen Praktiken zur intensiven Luststeigerung eingesetzt.

Die passenden Hypnosen findest Du hier:
https://www.isabellas-erotische-hypnose.com/erotischehypnosenbdsm/sklaven-langzeiterziehung-2
oder
https://www.isabellas-erotische-hypnose.com/erotischehypnosenfetisch/cuckold-sex/

 

 

MEHR:  Selbstbefriedigung - Lust beim Sex mit sich selbst...