Pegging ist Sex mit vertauschten Rollen

Und Pegging ist deswegen anders: Der Mann als aktiv penetrierender Part, die Frau in einer passiven, penetrierten Rolle. Das ist das normale Schema bei heterosexuellem Sex.

Allerdings ist sowohl bei Männern wie Frauen der Analbereich eine nicht minder erregbare, weil von zahllosen Nerven durchzogene Zone. Beim Mann kommt zudem die hochempfindliche Prostata hinzu.

Paare, die zumindest eine grundsätzliche Erfahrung darin haben, seine „Hintertür“ ins Liebesspiel einzubeziehen, sollten deshalb überlegen, ob das sogenannte Pegging eine nächste Stufe für ihr Liebesspiel wäre.

Im Endeffekt passiert beim Pegging folgendes: Der Mann wird zum passiven Part, die Frau übernimmt die penetrierende Rolle.

Dazu stehen zwei Hilfsmittel zur Verfügung:

1. Der sogenannte Strap-On.

Dabei handelt es sich um einen speziellen Dildo, an einem Slip-artigen Harnisch. Diesen zieht die Frau sich an. Dadurch befindet sich das Spielzeug an der gleichen Stelle wie der Penis und wird dort auch sichergehalten.

Oftmals haben Strap-Ons auch eine Öffnung im Schritt, damit Vagina und Anus für Spielzeug oder Berührungen frei bleiben.

Pegging Strapon in violett

2. Der Paar- oder Doppeldildo.

Beim Paar- oder Doppeldildo handelt es sich um einen langen Dildo mit zwei Enden, teilweise in unterschiedlichen Durchmessern. In der Spezialvariante fürs Pegging ist er zudem in der Mitte abgeknickt.
Ein Ende führt Frau sich in Vagina oder Anus ein und hält es mit ihren Muskeln fest; das andere ragt abermals wie ein Penis nach vorn und wird in den Anus des Mannes eingeführt.

Für Strap-Ons spricht, dass Frau sich voll auf die Sexbewegungen konzentrieren kann und nicht dafür sorgen muss, dass das Spielzeug nicht herausrutscht – ungleich zum Doppeldildo.

Dessen Vorteil hingegen ist, dass a) die Stöße beiden Partnern zugutekommen und so eine innigere sexuelle Verbindung entsteht, b) gerade Anfängerinnen durch die Tatsache, dass ein Ende in ihnen steckt, vorsichtiger vorgehen und c) der Doppeldildo sich einfacher ins Liebesspiel integrieren lässt als ein Strap-On, der erst etwas umständlich angezogen werden muss.

Doch ganz gleich welches Spielzeug: Einsteiger sollten bei den Stellungen auf Bewährtes setzen. Hierbei empfiehlt sich die Reiterstellung, da der Mann kontrollieren kann, wie schnell und tief er penetriert wird.

Allerdings sollte sein Penis immer, aber mit viel Bedacht, einbezogen werden – diese Doppelstimulation fühlt sich enorm gut an, bringt aber viele Männer beim Pegging ungewohnt schnell zum Höhepunkt.

Kennst Du schon Strapon Domina? Diese erotische Hypnose ist eine gute Ergänzung für`s Pegging:

Erotische Hypnose Strapon Domina

Tausche Dich zum Thema Pegging aus! Besuche jetzt BDSM Erotika (Klick)