Ich verstehe nicht, wieso Männer eine Sissy werden wollen – Interview mit dem aufgeregten Dom Peter aus Wuppertal

Isabellas erotische Hypnose

 

Hintergrund: Gelegentlich führen wir Interviews mit Leuten, die uns per mail schreiben. Peter ist ein Kandidat, der für ein Interview sehr gut gepasst hat und sich dazu bereiterklärt hat.

Yassi: Herzlich willkommen, Peter. Du bist also ein Dom. Und verstehst nicht, wie Männer unterwürfig und devot sind oder sein wollen. Ist das richtig?

Ich verstehe nicht, wie ein Mann eine Sissy sein will - Dom Peter Klick um zu Tweeten

Peter: Hi, Yassi. Ja, das stimmt. Ich bin schließlich das Gegenteil davon und kann das wirklich nicht verstehen. Wie kann ein Mann nur eine Sissy werden wollen?! Unmännlicher! gehts ja schon gar nicht mehr… also wirklich

Yassi: Nun, um das zu beantworten, habe ich auch zwei Sissy Sklaven zum Skype Interview an einem wunderschönen Mittwochabend im Januar eingeladen. Schön, dass ihr hier seid, Maurice und Christian. Wie lange seit ihr denn schon Sissy Sklaven?

Maurice: Hallo, Yassi. Ich freue mich auch, von euch eingeladen worden zu sein. Ich bin seit zehn Jahren Sissysklave und – Hure, und sehr glücklich damit. Ich bin schon seit meiner Jugend unterwürfig und devot und habe mich somit freiwillig dazu entschieden, eine Sissy zu sein, und ich kann mir auch nichts Schöneres vorstellen, als mich einem/einer Dom zu unterwerfen und zu dienen. Was kann man nur dagegen haben? Und dann noch als Dom? Schließlich brauchst du doch einen Sklaven, um überhaupt Dom sein zu können…

Christian: Guten Abend, Yassi. Danke, für die Einladung. Ja, das verstehe ich auch nicht. Also ich bin zwar neu in dieser Szene, aber ich lasse mich gerade im zweiwöchigen Webinar in der Grundausbildung von Lady Isabella zur Sissy ausbilden und bin total begeistert. Endlich kann ich den Sklaven in mir ausleben. Hätte ich vorher gewusst, wie einfach das ist, hätte ich schon eher damit angefangen…Ich bin total froh, dass ich auf Lady Isabella gestoßen bin. Das hat mein Leben überaus positiv verändert. Ich habe quasi zu mir selbst gefunden.

Peter: Wenn ich diesen Quatsch schon höre…Warum werdet ihr nicht gleich zu Frauen?! Ihr seid doch alles andere, als Männer! Ich dagegen bin immer ein dominanter Mann – ob mit oder ohne Sklave…

Maurice: Nun, eigentlich bin ich eher eine Sissy Hure und lasse mich gerne von meiner Herrin an Freier weiterreichen. Gerne ziehe ich dann eine Zofen Uniform oder Frauen Reizwäsche an. Je nachdem, wie es mir meine göttliche Herrin befiehlt. Somit bin ich auch zeitweise eine Frau, was ich dann sehr genieße.

LESEN:  Zu euren Fragen:

Peter: Eine Frau?! Ein Mann kann keine Frau sein. Ich bin nicht schwul oder bi. Und ich suche mir nur echte Frauen aus. Schließlich sind Frauen von Natur aus schwächer. Sie lieben es, beschützt und verwöhnt zu werden. Und zwar von einem echten Mann, wie mir. Frauen werden gerne geführt.

Yassi: Und wie verwöhnst du eine Frau, Peter?

Peter: Ich fessele sie ans Bett, gebe ihr Zuckerbrot und Peitsche, und dann nehme ich sie mir. Bis jetzt hat sich noch keine beschwert, ganz im Gegenteil…

Christian: Jedem das Seine. Ich hoffe, ich finde nach meiner Ausbildung auch eine Herrin, die ich dauerhaft glücklich machen kann. Solange das nicht der Fall ist, bleibe ich im Mailkontakt mit meiner Herrin Lady Isabella.

Yassi: Und was ist dabei wichtig? Wie suchst du dir eine Herrin aus?

Christian: Das Vertrauensverhältnis muss stimmen, und die gegenseitigen Vorlieben. Ich wünsche mir, so wie Maurice, herumgereicht und in den Arsch gef… (von der Redaktion geändert) zu werden. Auch möchte ich angespritzt werden und meiner Herrin die Stiefel lecken.

Peter: Das wird ja immer schlimmer mit euch! Wie kann man nur so unterwürfig sein. Und was soll das für eine Herrin sein?! Und was sind das für kranke Gedanken.. “angespritzt werden”… Ich hasse diese Emanzen, die gerne die Geschlechter Rollen tauschen…Ein Mann hat ein Mann zu sein – und eine Frau eine Frau!

Maurice: Das Leben ist aber nicht nur schwarz oder weiß. Jeder soll so leben, wie er möchte, solange es nicht auf Kosten anderer geht. Und manche sind halt extrem unterwürfig. Ich habe mir zum Beispiel schon von Männern in den Mund pinkeln lassen, und fand es schön. Ich mache alles, was mir meine Herrin befielt. Nur wenn sie glücklich ist, bin ich es auch.

Peter: Ihr seid echt widerlich! In den Mund pinkeln lassen! Ihr seid doch krank!

Yassi: Danke, Maurice. Ich sehe das genauso. Jedem das Seine. Und Peter, wir wollen uns hier austauschen, und nicht beleidigend werden.

Peter: Das ist aber echt schwer, solche Luschen nicht zu beleidigen. Hattet ihr keine Väter zu Hause, die euch gezeigt haben, was ein Mann ist? Seid ihr von dominanten Emanzen erzogen worden oder wie kann man so werden?

LESEN:  Lady Isabella`s BDSM Hörbücher sind in Arbeit.

Maurice: Das hat überhaupt nichts mit der Erziehung zu tun. Ich bin mit Vater, Mutter und drei Brüdern aufgewachsen. Alles war ganz normal. Meine Brüder sind sogar alle verheiratet und haben Familien gegründet. Nur ich tanze aus der Reihe. Das hat wohl eher was mit Charakter und sexuellen Wünschen zu tun…

Christian: Meine Eltern haben sich zwar scheiden lassen, als ich sechs war, aber auch ich bin ganz normal aufgewachsen. Trotzdem diene ich gerne und lasse mich gerne benutzen.

Peter: Und was habt ihr dann davon? Als Dom weiß ich, dass ihr nicht mal zum Orgasmus kommen dürft, solange es eure Herrin nicht befiehlt.

Maurice: Wie schon gesagt, es geht nicht nur um einen kurzen Orgasmus. Der Weg ist das Ziel. Es macht uns halt geil, uns zu unterwerfen und zu dienen. Es fühlt sich an wie ein Dauerorgasmus, wenn man seiner geliebten Herrin dient. Den Orgasmus verdiene ich mir gerne. Und wenn ich ihn nicht verdient habe, muss ich mich nächstes Mal eben mehr anstrengen. Ich sehe das als Herausforderung an, nicht als Strafe.

Maurice: Ihr armen Würstchen! Ihr solltet mal lieber Unterricht bei mir nehmen! Ich würde euch schon zeigen, wie Mann seine Eier trägt, und wofür! Haha!

Yassi: Du bist wirklich ziemlich untolerant, Peter. Aber wie schon gesagt: Jedem das Seine. Und euch, Maurice und Christian, danke ich für eure Offenheit. Es war sehr schön, dass ihr heute alle drei hier wart. Ich wünsche euch alles Gute und weiterhin viel Spaß in eurem Sexleben, so unterschiedlich es auch sein mag!

Wow, das war ja aufregend! Worauf stehst du so? Wir haben hier immer ein offenes Ohr für eure Lebensgeschichte und eure sexuellen Vorlieben. Gerne interviewen wir auch dich! Wir lassen uns überraschen was du so zu erzählen hast. Du brauchst keine Angst zu haben, dein echter Name wird auf Wunsch nicht veröffentlicht. Dom Peter ist über BDSM Erotika, dem Forum für BDSM und jeden Fetisch auf Lady Isabella gestossen..

Bis bald,

Eure Yassi Peach